Die extreme Frostperiode bescherte dem Turn- und Sportverein in diesem Winter erneut eine Eisstock-Ortsmeisterschaft auf Natureis. Doch der Wetterwechsel am Samstag sorgte für unbeständige Bahnverhältnisse. Im Laufe des Turniers verwandelten sich die gewaltigen Schneegestöber in Regenschauer. Auf der Eisoberfläche bildeten sich sogar Wasserpfützen. So kam es, dass manches Sportgerät „verhungerte“ und andere über die Wettkampfbahnen hinausschossen. Nach der Veranstaltung im letzten Jahr bei idealen Bedingungen, hatten die Akteure bei der winterlichen Eis-Gaudi in diesem Jahr deshalb schwer zu kämpfen. Wer in diesem Jahr auf das Siegerpodest wollte, brauchte auch Glückgöttin „Fortuna“. Dennoch war die Freude bei der ausrichtenden Sparte Eisstock groß, wenngleich sich nur sechs Teams am Turnier beteiligten. Im Januar 2013 und im März 2018 hatten zum letzten Mal, die früher sehr beliebten Meisterschaften auf Natureis mit bis zu 22 Mannschaften, stattgefunden. „Es wurde uns heuer nicht leicht gemacht, aber es ist halt eine Outdoor-Veranstaltung“, meinte deshalb schmunzelnd Eisstock-Spartenleiter Martin Streim bei der Siegerehrung im Vereinslokal „Goldener Engel“. Sein Dank galt den „Eismeistern“, die die 25 Meter langen Wettkampfbahnen auf dem großen Weiher im Ortsteil Frauenreuth vorbereitet und während der Veranstaltung laufend vom Schnee befreien mussten. Neben dem Entfernen des Schnees bohrten sie im Vorfeld auch die Löcher für die Verankerungen der Fußkeile, die auf der spiegelglatten Eisfläche einen sicheren Halt für die Akteure ermöglichten. Auch die Stärke der Eisdecke hatten die Mitglieder der Sparte Eisstock vor dem Wettkampftag genau ermittelt und eine sichere „Wettkampfarena“ mit einer Verpflegungsstelle geschaffen. Nichts anbrennen ließ diesmal die Brauerei. Mit fünf Siegen erklommen Martin Bischof, Manfred Maier, Karl Wittmann und Gastschütze Walter Trottmann den begehrtesten Platz auf dem Siegerpodest. Die weiteren Podiumsplätze belegten die Freiwillige Feuerwehr vor der Mannschaft „Dezibel“. Martin Streim überreichte den drei Bestplatzierten anstelle von Pokalen große Verpflegungspakete. Eine zünftige Siegesfeier im Vereinslokal folgte abschließend. Weitere Bilder von der Veranstaltung, hier ….