Es sind erste Schritte in Richtung Normalität: Nach mehrmonatiger Zwangspause haben einige Sparten des TSV Friedenfels wieder den regelmäßigen Trainingsbetrieb aufgenommen. Bereits seit Anfang Juni sind die Fußballer wieder aktiv. Trainer Markus Schaumberger konnte bei der Trainingseröffnung über 19 Akteure willkommen heißen. Er und Spartenleiter Christian Härtl sind schon voller Vorfreude auf die neue Saison, wenngleich die zweite Mannschaft nicht mehr antreten wird. „Der vorhandene Spielerkader mit 23 Personen ist für zwei Mannschaften zu wenig“, berichtet Spartenleiter Härtl. „In der langen Coronapause versuchten sich einige unserer Spieler in anderen Sportarten, aber auch berufliche Veränderungen und Wegzüge trugen zur Dezimierung unseres Kaders bei.“ Glücklich zeigt sich Härtl darüber, dass er Trainer Markus Schaumberger für ein weiteres Jahr an den TSV Friedenfels habe binden können. Zuwächse verzeichnete trotz der Corona-Einschränkungen die Sparte Eisstock. Spartenleiter Martin Streim freut sich, dass in den letzten Monaten einige junge Schützen hinzugekommen seien. „Im Training zeigen sie bereits gute Ansätze und sie werden mit Sicherheit unsere Mannschaften verstärken“, berichtet der erfahrene Abteilungsleiter. Als vor kurzem das Training auf der Asphaltbahn vor der Steinwaldhalle wieder aufgenommen werden durfte, waren auch die älteren Stockschützen voller Freude. Neben dem Sport hätten sie das allwöchentliche gesellige Miteinander vermisst, wie es heißt. Während das sportliche Geschehen beim TSV Friedenfels langsam wieder Fahrt aufnimmt, bereitet Vorsitzender Johannes Härtl die erste außerordentliche Online-Mitgliederversammlung in der Vereinsgeschichte vor. Erforderlich ist diese, da der TSV wegen der anstehenden Sanierung des B-Sportplatzes laut Satzung die Zustimmung der Mitglieder bei einer Versammlung benötigt. Da wegen der Corona-Pandemie lange Zeit Versammlungsverbote in Präsenz galten, jedoch für die Ausführung des Bauvorhabens Zeitvorgaben einzuhalten sind, hatte die Mehrheit der Vorstandsriege die Einberufung einer Online-Versammlung beschlossen. Diese findet am Samstag, 26. Juni, statt. Alle Mitglieder wurden angeschrieben, nach ihrer Anmeldung erhalten sie einen Link, um an der Versammlung online teilnehmen zu können. Die Jahreshauptversammlung 2021 möchte TSV-Vorsitzender Johannes Härtl in den nächsten Monaten als Präsenz-Veranstaltung durchführen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Neuwahlen des Vorstandsteams. Froh über die aktuelle Entwicklung ist auch stellvertretender TSV-Vorsitzender Helmut Radimerski: „Weil seit Montag Gaststätten-Innenbereiche wieder geöffnet werden dürfen, bereiten wir das Sportheim, das mit der offiziellen Partner-Lizenz für Fußballübertragungen ausgestattet ist, auf die Europameisterschaft vor.“ Die Spiele der deutschen Mannschaft seien vor Ort zu sehen, wobei natürlich die Hygieneregeln eingehalten würden, wie der einst aktive Fußballer betont. Dabei erinnert er an die Anziehungskraft, die das Sportheim früher einmal gehabt habe. Nicht nur Mitglieder hätten das Angebot im Sportheim gerne angenommen. Radimerski weiter: „Seit Monaten fehlen uns die Erlöse der Treffen bei den allwöchentlichen Fußball-Direktübertragungen der Bundesligaspiele und sonstiger Sportveranstaltungen.“ Der Zweite Vorsitzende hofft deshalb wie das gesamte Vorstandsteam auf ein baldiges und endgültiges Ende der Pandemie.