Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr stieg die Sommer-Ortsmeisterschaft 2021 der TSV-Sparte Eisstock. Wetterkapriolen erforderten trotz weniger Mannschaften eine lange Turnierdauer. Im Laufe des Turniers am Sonntag entleerten dunkle Regenwolken über der Asphaltbahn vor der Steinwaldhalle ihre nasse Fracht. Die Schauer erforderten eine Unterbrechung der Friedenfelser Sommer-Ortsmeisterschaft und die Stockschützen suchten lange Schutz im angrenzenden Musikpavillon. Doch dies war nicht das einzige Manko der sonst beliebten Veranstaltung der TSV-Sparte Eisstock. Der verletzungsbedingte Ausfall von regelmäßig teilnehmenden Stockschützen, der Beginn der Urlaubszeit sowie terminüberschneidende weitere Veranstaltungen waren verantwortlich dafür, dass sich nur fünf Mannschaften am Turnier beteiligen konnten. Den sportlichen Ambitionen tat dies jedoch keinen Abbruch. Wegen der geringen Teilnehmerzahl hatte TSV-Spartenleiter Martin Streim eine Doppelrunde angeordnet. Jede Mannschaft musste dadurch jeweils zwei Begegnungen gegen die anderen Teams absolvieren. Zum ersten Mal beim Turnier dabei war der Angelverein. Wenngleich dadurch die Mannschaft viel Lehrgeld bezahlen musste, so gelang es doch den Mitgliedern Manuel Horn, Mario Seitz, Manuel Streim und Manuel Zeitler, die Freunde aus der Mannschaft Feuerwehr mächtig zu ärgern. Gleich zwei Mal versetzte man die Akteure der Freiwilligen Feuerwehr mit starken Schüben ins Staunen und gewann souverän die beiden Partien. Bei der Siegerehrung freute sich auch Bürgermeister Oskar Schuster, dass nach langer Pause wieder einmal ein Turnier möglich war. Er beglückwünschte den Veranstalter zur Durchführung der Meisterschaft. Für die getroffenen Maßnahmen zur Einhaltung der Hygieneregeln zollte das Gemeindeoberhaupt der Sparte Eisstock des TSV Friedenfels seine Anerkennung. Die Ergebnisliste: 1. Gesangverein „Frohsinn“ Friedenfels 12:4 Punkte, 2. „Die Fantastischen Vier“ 9:7; 3. „GoGo and Friends“ 8:8; 4. Feuerwehr 6:10; 5. Angelverein 5:11.