Ein erlebnisreiches Skiwochenende zum Saisonausklang verbrachte die Sparte Laufen in Obertauern. Unter der Leitung von Claudia Paukner, Michael Paukner, Johannes Mühlbauer und Werner Wildenauer genossen die Teilnehmer das Skivergnügen. Bei frühlingshaften Temperaturen und idealen Schneeverhältnissen kamen Anfänger, Fortgeschrittene und Profis zum Saisonausklang voll auf ihre Kosten. Natürlich durfte an den Abenden ein Absacker an der Skibar nicht fehlen. Hier waren bei zahlreichen Skifahrern die brennenden Oberschenkel schnell vergessen. Erstmals mit auf der Piste waren auch Kinder, die neben dem Skifahren viel Freude bei zahlreichen Spielen und sonstigen Unternehmungen hatten. Bei der Heimreise wurde das Organisationsteam mit der Durchführung eines erneuten Skiausflugs im nächsten Winter beauftragt.

               
        
            

Die fünfte Jahreszeit ist für die Jugendorganisation „Stoawaldlerer“ seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit. Sie sorgt dafür, dass es im Fasching in der Steinwaldhalle hoch her geht. Mit dabei der TSV Friedenfels. Viele Mitglieder aus allen Sparten und Abteilungen des Turn- und Sportvereins unterstützten mit ihrem Besuch die Veranstaltung und hatten jede Menge Spaß und Abwechslung. Im Bild ein Teil der ersten und zweiten Fußball-Mannschaft beim Faschingsball.

               
        
            

Zum achten Mal hat der Turn- und Sportverein ein ortsinternes Fußball-Hallenturnier ausgerichtet. Ein Wettbewerb mit tollen Spielszenen. Die erste und zweite Mannschaft glänzte diesmal als Ausrichter der beliebten Veranstaltung. Angepasst an die internen Wettbewerbe und Ortsmeisterschaften der verschiedenen Sparten hatten vor Jahren die A-Junioren das Turnier ins Leben gerufen. Aufgrund des demografischen Wandels und nach der Gründung von Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen übergaben die Nachwuchskicker vor drei Jahren die Durchführung an die Damenmannschaft des Vereins. In diesem Jahr baten die Frauen ihre männlichen Kollegen der beiden Seniorenteams um eine Weiterführung. Ein ausführlicher Bericht folgt in der Tagespresse. Die Siegerliste: 1. „TuS laufender Hahn“, 2. „D’ Stoußer“, 3. „Stiftung Wadentest“, 4. „Gogo and Friends“, 5.“ Kommando Rohrfrei“, 6.Treff Thumsenreuth I, 7. „Friedenfelser allerletzte Reserve“, 8. Treff Thumsenreuth II. Bilder von der Veranstaltung, hier ….

               
        
            

Die extreme Frostperiode bescherte dem Turn- und Sportverein in diesem Winter erneut eine Eisstock-Ortsmeisterschaft auf Natureis. Doch der Wetterwechsel am Samstag sorgte für unbeständige Bahnverhältnisse. Im Laufe des Turniers verwandelten sich die gewaltigen Schneegestöber in Regenschauer. Auf der Eisoberfläche bildeten sich sogar Wasserpfützen. So kam es, dass manches Sportgerät „verhungerte“ und andere über die Wettkampfbahnen hinausschossen. Nach der Veranstaltung im letzten Jahr bei idealen Bedingungen, hatten die Akteure bei der winterlichen Eis-Gaudi in diesem Jahr deshalb schwer zu kämpfen. Wer in diesem Jahr auf das Siegerpodest wollte, brauchte auch Glückgöttin „Fortuna“. Dennoch war die Freude bei der ausrichtenden Sparte Eisstock groß, wenngleich sich nur sechs Teams am Turnier beteiligten. Im Januar 2013 und im März 2018 hatten zum letzten Mal, die früher sehr beliebten Meisterschaften auf Natureis mit bis zu 22 Mannschaften, stattgefunden. „Es wurde uns heuer nicht leicht gemacht, aber es ist halt eine Outdoor-Veranstaltung“, meinte deshalb schmunzelnd Eisstock-Spartenleiter Martin Streim bei der Siegerehrung im Vereinslokal „Goldener Engel“. Sein Dank galt den „Eismeistern“, die die 25 Meter langen Wettkampfbahnen auf dem großen Weiher im Ortsteil Frauenreuth vorbereitet und während der Veranstaltung laufend vom Schnee befreien mussten. Neben dem Entfernen des Schnees bohrten sie im Vorfeld auch die Löcher für die Verankerungen der Fußkeile, die auf der spiegelglatten Eisfläche einen sicheren Halt für die Akteure ermöglichten. Auch die Stärke der Eisdecke hatten die Mitglieder der Sparte Eisstock vor dem Wettkampftag genau ermittelt und eine sichere „Wettkampfarena“ mit einer Verpflegungsstelle geschaffen. Nichts anbrennen ließ diesmal die Brauerei. Mit fünf Siegen erklommen Martin Bischof, Manfred Maier, Karl Wittmann und Gastschütze Walter Trottmann den begehrtesten Platz auf dem Siegerpodest. Die weiteren Podiumsplätze belegten die Freiwillige Feuerwehr vor der Mannschaft „Dezibel“. Martin Streim überreichte den drei Bestplatzierten anstelle von Pokalen große Verpflegungspakete. Eine zünftige Siegesfeier im Vereinslokal folgte abschließend. Weitere Bilder von der Veranstaltung, hier ….

               
        
            

Die Sparte Fußball des TSV Friedenfels verbrachte ein Hüttenwochenende im Eisenbahnerhaus Bärnhöhe. Dabei bereiten sich die Fußballer intensiv auf die weitere Rückrunde der Saison 2018/19 vor. Mit einer Wanderung von Friedenfels nach Bärnhöhe begann der dreitägige Aufenthalt. Trainer Markus Schaumberger freute sich dabei besonders über die Anwesenheit seines fast kompletten Kaders und führte die Akteure der ersten und zweiten Mannschaft durch die verschneiten Winterwälder im Steinwald. In der mollig warmen Berghütte stand ein zünftiger Hüttenabend auf dem Programm. Spartenleiter Christian Härtl hatte zusammen mit Alfred Heimerl ein Quiz mit vielen Fragen rund um den Turn- und Sportverein zusammengestellt, das selbst Johannes Härtl, den ersten Vorsitzenden und Mitglied der zweiten Mannschaft, arg in Bedrängnis brachte. Fragen zu Mitgliederstatistik, Vereinsjubiläen, Platzierungen und der aktuellen Bundesliga waren nicht leicht zu beantworten. Die meisten Punkte hatte am Ende „Abwehrchef“ Sebastian Schultes. Er und die weitern Platzierten bekamen Sachpreise, Getränkepakete und Fanartikel. Ein straffes Trainingsprogramm hatte zweiter Spartenleiter und „Wanderwart“ Daniel Maier zusammen mit Trainer Markus Schaumberger am zweiten Tag des Hüttenaufenthaltes vorbereitet. Eine morgendliche Winterwanderung bei kühlen Temperaturen durch den herrlich verschneiten Steinwald zum Waldhaus und nach Pfaben schärfte dabei die Sinne. Für die Konditionsschwächeren gab es nach der Rückkehr in die Berghütte ein Sondertraining auf Langlaufskieren. Die bestens präparierte Loipe direkt vor der Haustür des ESV-Heims mit Anschluss an das gesamte Steinwald-Loipennetz bot dazu optimale Voraussetzungen. Ein zünftiges Schafkopfturnier am späten Nachmittag war die richtige Entspannung für die brennenden Muskeln und Beine. Nicht fehlen durften selbstverständlich eine kurze Rückschau und ein Ausblick auf die anstehenden Spiele. Trainer Markus Schaumberger hob dabei besonders die großartige Kameradschaft in seinen beiden Mannschaften hervor. Sicher war sich der beliebte Coach, “dass Einheit und Kameradschaft Berge versetzen können”. Gestärkt will man die anstehenden Spiele angehen und manch hergeschenkten Punkt oder verlorenes Spiel aus der Vorrunde in der Rückrunde sicher nach Hause holen. Bei den Terminen zur Vorbereitung für die Rückrunde verwies Markus Schaumberger auch auf den nächsten Sonntag: „Am 27. Januar findet die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands des TSV Friedenfels statt. Ich bitte hierzu um eure Anwesenheit.“ Mit einem leichten Abschlusstraining und einer Morgengymnastik am Sonntag fand der Hüttenaufenthalt gegen Mittag sein Ende. Einig waren sich dabei alle 28 Kicker, dass im nächsten Jahr unbedingt eine Neuauflage stattfinden muss. Der lauf- und wanderfreudige zweite Spartenleiter Daniel Maier wurde deshalb zusammen mit Christian Härtl mit der erneuten Organisation und Durchführung beauftragt.