Nach dem letzten Lauf der Oberpfälzer Volkslauf-Cup Serie 2019 in Schönsee kam es zu der Ehrung der Gesamtbesten. Die Läuferinnen und Läufer der Sparte Laufen des TSV Friedenfels konnten zwar keinen ersten Platz erreichen, doch die Platzierungen waren bemerkenswert. In die Gesamtwertung kamen alle Läuferinnen und Läufer, die mindestens fünf der neun angebotenen Läufe erfolgreich beendeten. Insgesamt kamen 195 Läuferinnen und Läufer in die Gesamtwertung. Zudem gab es elf Bambini (jünger als 8 Jahre), die mindestens fünf Läufe absolviert hatten. Drei davon gehören dem TSV Friedenfels an. Bei den neun Läufen beteiligten sich über 2500 Starterinnen und Starter im Alter von 4 bis 83 Jahre. Die Platzierungen der TSV-Mitglieder nach der Endwertung: 2. Platz: Maximilian Bischof, Felix Breitner, Eva Kaßeckert, Pepe, Valentin Paukner; 3. Platz: Konstantin Beer, Pia-Marie Breitner, Simon Tretter, Marlon Wöhrl; 4. Platz: Sophie Paukner; 5. Platz: Emilia Schmitt Letizia Schmitt, Sarah Tretter, Julia Weig; 6. Platz: Lea Mark; 7. Platz: Carolina Bischof; 8. Platz: Susanna Kohl.

               
        
            

Die erste und zweite Mannschaft  der Sparte Fußball des TSV Friedenfels ist stolz auf ihr neues Outfit. Dank einer großzügigen Spende der heimischen Schlossbrauerei, konnte die mittlerweile recht umfangreiche TSV-Kollektion um ein Aufwärmshirt erweitert werden. 1. Vorsitzender Johannes Härtl (hintere Reihe, Vierter von links) und die beiden Spartenleiter Christian Härtl (mittlere Reihe, mitte) und Daniel Maier (mittlere Reihe, rechts) dankten dem Sponsor. Geschäftsführer Thomas Schultes (rechts) betonte, dass die heimische Brauerei dem Sportverein gerne helfe und er selbst freue sich auf eine erfolgreiche Saison 2019/20 der beiden Mannschaften.

               
        
            

Der Spielplan: (Zum vergrößern bitte anklicken)

               
        
            

Trainingsbeginn zur neuen Saison war für den Kreisligist TSV Friedenfels. Trainer Markus Schaumberger freute sich beim ersten Training über einen starken Kader und stellte der Mannschaft Jonas Schraml und Fabian Bernhard, als neue TSV-Akteure vor. Beide spielten in der letzten Saison beim TSV Erbendorf. Jonas Schraml begann seine Karriere beim TSV Friedenfels und kehrte für die neue Saison zu seinem Heimatverein zurück. Vor dem Start in die Punkterunde am 20. Juli stehen noch einige schweißtreibende Trainingswochen bevor. Bei den anstehenden Test- und Pokalspielen will Trainer Markus Schaumberger den Teamgeist seiner Mannschaft weiter fördern. Nachdem das junge Team in der letzten Saison weiter an Erfahrung gewonnen hat, möchte der beliebte Couch in diesem Jahr in der Tabelle nach oben. Nach der realistischen Einschätzung der Verantwortlichen der Abteilung Fußball, Christian Härtl und Daniel Maier, ist dies auch möglich. Einzige Voraussetzung sei eine verletzungsfreie Saison, so der einhellige Tenor beim Auftakttraining in die Saison 2019/20 der Kreisklasse Stiftland. Im Bild (von rechts) Trainer Markus Schaumberger, Fabian Bernhard, Jonas Schraml sowie die Abteilungsleiter Christian Härtl und Daniel Maier.

               
        
            

Der Verein war ihm lange Zeit ans Herz gewachsen. Er trat 1977 mit 15 Jahren dem TSV bei und spielte Fußball in der damaligen Schüler- und Jugendmannschaft, danach viele Jahre bei den Senioren. Als knallharter Abwehrspieler dirigierte er viele Jahre seine Vorderleute und setzte die Vorgaben der Trainer in den Spielen konsequent um. Seine Verbundenheit zum Fußball und dem Sportverein zeigte er zudem als Schiedsrichter. Noch während seiner „Karriere“ als aktiver Kicker gründete er zusammen mit zwei weiteren TSV Mitgliedern, das Redaktionsteam „TSV-Kurier“. Die Vereinszeitung „TSV-Kurier“ und das Kurzinfoblatt „Zeitlupe“ (zu allen Heimspielen des TSV Friedenfels), waren in den 80er und 90er Jahren sehr beliebte Vereinsbroschüren. In den Redaktionssitzungen zeigte er sich von 1983 bis 2000 als großer Ideengeber und als Autor von zahlreichen Berichten. Neben der Arbeit in der TSV-Redaktion übernahm Gerhard Heimerl auch Aufgaben zur Erstellung der Vereinszeitung. Beispielsweise unterstützte er die Suche nach Sponsoren, damit zur damaligen Zeit die jährliche Vereinszeitung und das 14-tägige Infoblatt finanziert werden konnten. Bei all diesen ehrenamtlichen Aktionen drängte er sich nie in den Vordergrund, sondern freute sich am Ende zusammen mit den Redaktionsmitgliedern stets über eine gelungene Broschüre. Der Turn- und Sportverein Friedenfels wird Gerhard Heimerl ein ehrendes Gedenken bewahren.