Das Ski-Wochenende des TSV Friedenfels war wie in den Vorjahren ein voller Erfolg. Bei teils unterschiedlichen Winterwetter verbrachten 35 Skifahrer drei Skitage am Wilden Kaiser und rund um St. Christina. Pistenspaß pur, zünftige Abende, Aprés Ski und leckeres Essen rundeten ein perfektes Wochenende ab. Allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen und freuen sich auf eine Wiederholung 2019.

               
        
            

Herrliches Winterwetter begleitete am Sonntag (04. März 2018) die Eisstock-Ortsmeisterschaft. Die Eisstock-Abteilung des TSV Friedenfels freute sich als Ausrichter über eine gute Beteiligung und viele Zuschauer. Zehn Mannschaften stellten sich dem Wettbewerb. Ein ausführlicher Bericht, hier ….

Die Siegerliste: 1. Samstagskegler 15:3 Punkte (im Bild links) , 2. Freiwillige Feuerwehr 14:4, 3. „Die Urtypen“ 13:5, 4. Männergesangverein „Frohsinn“ 11:7, 5. Schützenverein Frauenreuth 10:8, 6. Blaslberg 9:9, 7. „Anti-Maierei“ 6:12, 8. Theaterverein 6:12, 9. Wasserwacht Friedenfels 4:14, 10. TSV Sparte Fußball 2:16.

Bilder von der Veranstaltung, hier ….

               
        
            

Der TSV Friedenfels ist um ein markantes Mitglied ärmer. Völlig überraschend verstarb am 14. Februar Milan Tusek. Der 72-jährige war seit 1970 Mitglied im Turn- und Sportverein. Der TSV war ihm ganz besonders am Herzen gelegen. Hier hat der Verstorbene Vieles bewegt und mit vorangebracht. Ob Arbeitseinsätze, Umbaumaßnahmen im Sportheim, Dienst in den Bratwurstständen des Vereins, als „die gute Seele rund um das Sportheim“ war er besonders den Fußballern der I. und II. Mannschaft bekannt. „Er war unser Chefkoch und Schreinermeister“, sagte Fußball-Spartenleiter Christian Härtl und würdigte den Verstorbenenin einer ersten Stellungnahme. Der gelernte Schreiner machte sich in jungen Jahren beim TSV Erbendorf und nach seinem Wohnortwechsel 1969 nach Friedenfels, beim TSV Friedenfels einen Namen als engagierter Fußballer. Seither begleitet ihn auch der von Trainer Tschik Cajkovski geprägte Spruch “Kleines, dickes Müller”, den viele seiner Freunde und Bekannten stets schon von weiten scherzhaft riefen. Im Fußballsport sowie als langjähriger Fan des Bundesligaclubs Borussia Mönchengladbach ist der Jubilar stets am Boden geblieben. Aktiv war er auch lange Jahre in der TSV-Sparte Tischtennis. Hier gehörte er der Herrenmannschaft an und beteiligte sich in früheren Jahren an den beliebten Ortsmeisterschaften. Seine zweite Leidenschaft neben dem Sportverein galt den Brieftauben. Seine Taubenschläge waren mit äußerst wertvollen Tieren bestückt. Regelmäßig bezog er von renommierten und international bekannten deutschen Schlaggemeinschaften Spitzentauben. Der Turn- und Sportverein Friedenfels wird Milan Tusek ein ehrendes Gedenken bewahren.

               
        
            

Zum zweiten Mal ist die Damenmannschaft der Sparte Fußball im TSV Friedenfels Gastgeber eines Fußball-Hallenturniers. Den Sieg holt die Mannschaft “D’ Stoußer”. Zwölf Mannschaften – Männer und Frauen – kämpften in der Steinwaldhalle fair um Punkte und Tore und natürlich um die großen Siegerpokale und vielen Sachpreise. Die TSV-Fußballerinnen mit ihrem Trainer Carsten Schlicht wussten als Ausrichter zu überzeugen und boten den beteiligten Teams und Zuschauern eine bestens vorbereitete Veranstaltung. Über das zahlreiche Lob der teilnehmenden Mannschaften freuten sich die Frauen. Sie kümmerten sich nicht nur um die Organisation; sie stellten zudem zwei Mannschaften, die so manches rein männliche Team in den Schatten stellten. Carsten Schlicht und Johannes Härtl nahmen abschließend die Siegerehrung vor und übergaben an das Siegerteam “D’ Stoußer” mit Hendrik Dietz, Moritz Fischer, Carsten Schlicht, Thomas Schuster, Christoph Meister und Michael Wittmann die Auszeichnungen und gratulierten zum Titel “TSV-Hallenmeister 2018”. (Ein ausführlicher Bericht folgt in der Tagespresse).

               
        
            

Mit einer tollen Mannschaftsleistung sicherten sich die  Eisstock-Schützen des TSV Friedenfels in der Herren-Bezirksoberliga mit 25 : 29 Punkten den 17. Tabellenplatz. Mit diesem Ergebnis gehört die Sparte Eisstock ein weiteres Jahr der Bezirksoberliga an. Im Eisstation Mitterteich kämpften Thomas Beer, Andreas Höfler, Manuel Streim und  Walter Trottmann an zwei Wettbewerbstagen um die Punkte. Insgesamt stand die Mannschaft 13 Stunden auf dem Eis und absolvierte 27 Spiele.  Der Grundstein für den Klassenerhalt wurde bereits am ersten Wettkampftag gelegt. Hier schaffte das TSV-Team nach 16 Spielen, 16 : 16 Punkte. Zuversichtlich konnten deshalb die Eisschützen den zweiten Wettbewerbstag bestreiten. Weitere 9 : 13 Punkte verdrängten unliebsame Konkurrenten in die hintere Tabellenhälfte. Die Mannschaften aus der gesamten Oberpfalz und dem Raum Nürnberg lieferten sich oft packende Duelle und das Spiel wurde erst bei der letzten Kehre entschieden. Für den Bezirk 601 gingen die BSG Beyer u.Co. Altenstadt , der FC Kaltenbrunn und der TSV Friedenfels an den Start. Erfreulich aus der Sicht des TSV Friedenfels – Gut eingefügt in die TSV-Mannschaft um die Routiniers Thomas Beer, Andreas Höfler und Walter Trottmann, hat sich der Jugendliche Manuel Streim. Er startete zum ersten Mal in der Bezirksoberliga und trug zu der geschlossenen Mannschaftsleistung erheblich bei. Im Bild die Eisstock-Schützen des TSV Friedenfels mit (von links) Walter Trottmann, Manuel Streim, Andreas Höfler und Thomas Beer.