Die derzeitigen Temperaturen nutzt die Sparte Eisstock des Turn- und Sportvereins zur Durchführung ihrer alljährlichen Winter-Ortsmeisterschaft. Der Frauenreuther Weiher bietet eine entsprechende Eisschicht und ideale „Sportstätte“, wie Spartenleiter Martin Streim informiert. Für den Wettbewerb am Samstag (26. Januar) bereitet er mit seinem Team in diesen Tagen die Wettkampfbahnen vor. Teilnehmen können alle ortsansässigen Vereins- und Hobbymannschaften. Um Chancengleichheit zu gewährleisten dürfen in jeder Mannschaft nur zwei aktive Eisstockschützen mit Wettkampfpass mitmachen. Start ist um 12 Uhr. Die Anmeldung ist von 11:30 bis 11:50 Uhr möglich. Weitere Auskünfte und Voranmeldung bei Spartenleiter Martin Streim oder Spartenkassier Andreas Streim. Die Siegerehrung findet nach Turnierende im Vereinslokal „Goldener Engel“ statt. Die Siegermannschaft erhält den Titel „Eisstock-Ortsmeister Winter 2018/19“.

               
        
            

Die Sparte Fußball des TSV Friedenfels verbrachte ein Hüttenwochenende im Eisenbahnerhaus Bärnhöhe. Dabei bereiten sich die Fußballer intensiv auf die weitere Rückrunde der Saison 2018/19 vor. Mit einer Wanderung von Friedenfels nach Bärnhöhe begann der dreitägige Aufenthalt. Trainer Markus Schaumberger freute sich dabei besonders über die Anwesenheit seines fast kompletten Kaders und führte die Akteure der ersten und zweiten Mannschaft durch die verschneiten Winterwälder im Steinwald. In der mollig warmen Berghütte stand ein zünftiger Hüttenabend auf dem Programm. Spartenleiter Christian Härtl hatte zusammen mit Alfred Heimerl ein Quiz mit vielen Fragen rund um den Turn- und Sportverein zusammengestellt, das selbst Johannes Härtl, den ersten Vorsitzenden und Mitglied der zweiten Mannschaft, arg in Bedrängnis brachte. Fragen zu Mitgliederstatistik, Vereinsjubiläen, Platzierungen und der aktuellen Bundesliga waren nicht leicht zu beantworten. Die meisten Punkte hatte am Ende „Abwehrchef“ Sebastian Schultes. Er und die weitern Platzierten bekamen Sachpreise, Getränkepakete und Fanartikel. Ein straffes Trainingsprogramm hatte zweiter Spartenleiter und „Wanderwart“ Daniel Maier zusammen mit Trainer Markus Schaumberger am zweiten Tag des Hüttenaufenthaltes vorbereitet. Eine morgendliche Winterwanderung bei kühlen Temperaturen durch den herrlich verschneiten Steinwald zum Waldhaus und nach Pfaben schärfte dabei die Sinne. Für die Konditionsschwächeren gab es nach der Rückkehr in die Berghütte ein Sondertraining auf Langlaufskieren. Die bestens präparierte Loipe direkt vor der Haustür des ESV-Heims mit Anschluss an das gesamte Steinwald-Loipennetz bot dazu optimale Voraussetzungen. Ein zünftiges Schafkopfturnier am späten Nachmittag war die richtige Entspannung für die brennenden Muskeln und Beine. Nicht fehlen durften selbstverständlich eine kurze Rückschau und ein Ausblick auf die anstehenden Spiele. Trainer Markus Schaumberger hob dabei besonders die großartige Kameradschaft in seinen beiden Mannschaften hervor. Sicher war sich der beliebte Coach, “dass Einheit und Kameradschaft Berge versetzen können”. Gestärkt will man die anstehenden Spiele angehen und manch hergeschenkten Punkt oder verlorenes Spiel aus der Vorrunde in der Rückrunde sicher nach Hause holen. Bei den Terminen zur Vorbereitung für die Rückrunde verwies Markus Schaumberger auch auf den nächsten Sonntag: „Am 27. Januar findet die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands des TSV Friedenfels statt. Ich bitte hierzu um eure Anwesenheit.“ Mit einem leichten Abschlusstraining und einer Morgengymnastik am Sonntag fand der Hüttenaufenthalt gegen Mittag sein Ende. Einig waren sich dabei alle 28 Kicker, dass im nächsten Jahr unbedingt eine Neuauflage stattfinden muss. Der lauf- und wanderfreudige zweite Spartenleiter Daniel Maier wurde deshalb zusammen mit Christian Härtl mit der erneuten Organisation und Durchführung beauftragt.

               
        
            

Die heimischen Tischtennis-Cracks lieferten sich spannende Wettbewerbe. Tobias Schultes und Daniela Schürlein sind am Ende Tischtennis-Ortsmeister. Jonas Henze und Simon Hausknecht gewannen die Doppelpaarung. Einziges Manko des Turniers, das auch zahlreiche Zuschauer in die Steinwaldhalle lockte, waren die stagnierenden Teilnehmerzahlen. Lediglich zehn Akteure begrüßte Spartenleiter Gerhard Konz. “Der Trend hat sich leider nicht zum Positiven entwickelt. Studium und auswärtige Arbeitsplätze verhinderten die Teilnahme weiterer aktiver Spieler. Zudem seien früher noch viele Hobbyspieler dabei gewesen, wusste der Spartenleiter. Vier Teams eröffneten die Doppelpaarungen, die im Vorfeld per Los ermittelt worden waren. Mit Jonas Henze und Simon Hausknecht gewann dabei das stärkste Duo an der Platte. Den zweiten Platz im Doppelwettbewerb belegte Daniela Schürlein und Tobias Schultes vor Marco Hoffmann und Andreas Trottmann. Bei der Einzelmeisterschaft im Modus jeder gegen jeden über drei Gewinnsätze gab es viele heiß umkämpfte Partien. Ein früherer aktiver Akteur hatte dabei das Glück des Tüchtigen. Tobias Schultes verwies am Ende Jonas Henze und den Vorjahreszweiten Gerhard Konz auf die weiteren Plätze und sicherte sich den Ortsmeistertitel 2019. Daniela Schürlein, die aufgrund fehlender weiblicher Konkurrenz bei den Herren startete, reichte der sechste Platz im Starterfeld zur neuen Ortsmeisterin. Bei der Siegerehrung dankte Spartenleiter Gerhard Konz allen Teilnehmern für ihren Einsatz und überreichte an die Bestplatzierten Urkunden und Medaillen. Gesamtsieger Tobias Schultes bekam zudem eine Steinskulptur. Der Dank der Verantwortlichen galt den Helfern, die zum Gelingen der 27. Ortsmeisterschaft beigetragen hatten.

               
        
            

Die Kicker der Alte Herren präsentierten sich zum Saisonabschluss als starke Gemeinschaft. Bei dichtem Schneetreiben führte sie eine Wanderung nach Muckental, in die Gaststätte Gleißner. Alljährlich gehört ein zünftiger Abend zum Saisonabschluss. AH-Leiter „Barny“ Kaßeckert verabschiedete dabei drei Spieler vom aktiven Spielbetrieb. Sein Dank galt Horst Mitlmeier für 118 Spiele, Thomas Schmidt für 144 und Werner Wildenauer für 43 Spiele. Die drei Akteure beendeten aus Altersgründen ihre Karriere und freuten sich über ein kleines Abschiedsgeschenk. Bernhard Kaßeckert selbst beendete sein Ehrenamt als AH-Leiter. In den nächsten Wochen wird eine neue Person dieses Ehrenamt übernehmen. Für sein vierjähriges stets perfektes Engagement um die Mannschaft, hatte in die Truppe ein originelles  Abschiedsgeschenk vorbereitet – Warme Hausschuhe sowie ein Handtuch des 1.FC Köln. „Sein aktuell noch benutztes FC-Handtuch hätte nämlich nach über 35 Jahren enorme Verschleißerscheinungen sowie Geruch- und Gebrauchsspuren“, meinten seine Mannschaftskollegen augenzwinkernd. Diskutiert wurde an den Tischen auch die rückliegende Saison. Von elf Spielen wurde fünf gewonnen, drei unentschieden und drei verloren. Alle Ergebnisse, hier ….

               
        
            

Die TSV-Damen präsentierten sich in den letzten beiden Jahren als exzellenter Gastgeber des Friedenfelser Fußball-Hallenturniers. In diesem Jahr übernimmt die Ausrichtung die Herrenabteilung der Sparte Fußball. Das Turnier steigt am 2. Februar in der Steinwaldhalle. Nähere Hinweise sind aus dem Plakat, siehe links, ersichtlich (zum vergrößern bitte anklicken). Weitere Auskünfte erteilen die Spartenleiter Christian Härtl und Daniel Maier.

               
        
            

 

Die Vorstandschaft bittet um zahlreiche Teilnahme!

 

(Einladung zum vergrößern bitte anklicken)

               
        
            

Die Weihnachtsfeier des TSV Friedenfels wurde in diesem Jahr kurzerhand ins Trockene verlegt. Auf dem Vorplatz konnte die alljährlich idyllische Feier wegen Regen und Wind nicht stattfinden. Während es rund um das TSV-Heim kalt und nass war, war es in der TSV-Gaststätte gemütlich warm – und vor allem trocken. Die vielen Besucher genossen auch hier Glühwein, Apfel-Zimt-Punsch und die schmackhaften Bratwurstkipferln mit Sauerkraut. Die Kinder hatten ihre Freude am Besuch des Nikolaus und Knecht Ruprechts. Neben Erzählungen vom Sportjahr 2018 verteilte er am Ende kleine Geschenke an den TSV-Nachwuchs. Auch die Christbaumversteigerungen haben beim TSV Friedenfels eine lange Tradition. In diesem Jahr hieß es deshalb wieder: „Ran an die Lose“. Ausrichter war die Sparte Fußball. Die Lose verkauften die Verantwortlichen zum Preis von einen Euro. Die Äste waren mit wertvollen Preisen geschmückt. Der Vorsitzende des TSV Friedenfels, Johannes Härtl, bedankte sich am Ende für die zahlreiche Teilnahme sowie bei allen Unterstützern und Helfern der Veranstaltung. Weitere Bilder von der Veranstaltung, hier ….

               
        
            

Die Sparte Laufen hatte ihre Kinder und Jugendlichen zu einer Jahresabschluss-Wanderung eingeladen. Bei kühlen Temperaturen ging es dick eingepackt und ausgestattet mit selbstgebackenen Plätzchen, Stirn- oder Taschenlampen, von der Steinwaldhalle zum Dorfanger in Frauenreuth. Auf den leicht verschneiten Feld- und Flurwegen hatten sich die Kinder viel zu erzählen und unendlich viel Spaß. In Frauenreuth wurde die Gruppe auf dem Dorfplatz mit heißem Tee, Punsch und Lebkuchen empfangen. Unter dem großen Christbaum gab es auch kleine Geschenke, sehr zur Freude der jungen TSV-Mitglieder. Gut gestärkt wurde nach einiger Zeit der Heimweg angetreten. Begleitet und auf dem Dorfanger beaufsichtigt wurden die Kinder von ihren Trainern, Carolin, Claudia, Doris, Robert und Veronika. Zum Abschluss wünschten sie ihren „Kids“ ein schönes Weihnachtsfest.

               
        
            

 

 

 

(Plakat zum vergrößern

bitte anklicken)

               
        
            

Der TSV Friedenfels nimmt Abschied von Konrad Paukner. In seiner 31-jährigen Mitgliedschaft engagierte er sich lange Jahre als Jugendleiter in der Sparte Fußball und stand den A-Junioren als Trainer vor. Nach dem Ende seiner Karriere als Coach sah Konrad Paukner eine neue Herausforderung als Kassenrevisor im Hauptverein. Von 2011 bis 2017 begleitete er diese Tätigkeit. In den Vorstandssitzungen des TSV-Hauptvereins zeigte er sich als Ideengeber und Unterstützer zahlreicher Maßnahmen. Bei all seinen ehrenamtlichen Aktionen drängte er sich nie in den Vordergrund, sondern freute sich stets über ein gutes Miteinander. Der Turn- und Sportverein Friedenfels wird Konrad Paukner ein ehrendes Gedenken bewahren.

               
        
            

Rund 3000 Wanderer, Naturliebhaber und Sportler beteiligten sich an der 34. Ausgabe des Bierwandertags. Darunter der TSV Friedenfels mit einer starken Abordnung. Im Bild Mannschaftsmitglieder der I. Mannschaft beim Stopp an der Verpflegungsstelle. Wegen der Traditionsveranstaltung fanden die Begegnungen der I. und II. Mannschaft bereits am Freitag und Samstag statt. Das Friedenfelser Herbstfest mit Bierwandertag entpuppte sich auch in diesem Jahr als furioses Finale des Sommers in der Steinwaldgemeinde. Vier stimmungsvolle Festabende lockten Tausende Besucher.

               
        
            

Die 27-jährige Pädagogin Anna Sperber und der 28-jährige Informatiker Christian Härtl gaben sich am Wochenende in der Steinwaldhalle vor Standesbeamtin Regina Wildenauer das Jawort. Befreundet ist das Paar bereits seit vielen Jahren. Nach der Trauung bildete der Turn- und Sportverein Friedenfels ein langes Ehrenspalier. Beide sind im Verein äußert engagiert und gehören seit einigen Jahren auch der Vorstandschaft an. Anna ist Schrift- und Protokollführerin, Christian steht als Abteilungsleiter der Sparte Fußball vor und ist zudem aktiver Akteur der I. Mannschaft. Besonders herzlich und lange dauerte deshalb auch die Gratulationscour der Sportfreundinnen und -freunde. Neben zahlreichen Einheimischen überbrachten Arbeitskolleginnen und -kollegen von Anna Sperber vom Jugendamt Tirschenreuth weitere Glückwünsche. Ihre prachtvollen Blumensträuße bildeten einen markanten Farbtupfer in der Hochzeitsgesellschaft. Zur weltlichen Feier hatte das frisch vermählte Paar Verwandte, Bekannte und Freunde in die Schlossschänke Friedenfels eingeladen. Wohnen wird das Paar weiterhin im Erholungsort, wo sie sich ein schmuckes Eigenheim gebaut haben.

               
        
            

Die Bäckereifachverkäuferin Isabella Radimerski und der Revierjäger Jonas Ständer  haben geheiratet. Pfarrer Klaus Haußmann nahm in der Pfarrkirche Maria Immaculata die kirchliche Trauung vor. Feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst von der aus Funk und Fernsehen bekannten Hochzeits- und Schlagersängerin, Heidi Reil. Am Ende des Gottesdienstes erwarteten das Brautpaar viele Bekannte und Freunde vor der Kirche. Neben der Abordnung des TSV Friedenfels mit Claudia Paukner und Anna Sperber, Isabella Radimerski gehört dem Sportverein seit über 20 Jahren an, gratulierten die Jagdhornbläser Waldsassen unter der Leitung von Bernhard Stier. Mit traditioneller Jagdmusik erfreuten sie dabei das Brautpaar und die Gäste. Die gestellte Aufgabe an den Bräutigam, den Bläserkorb auf einem Jagdhorn zu begleiten, erledigte der Berufsjäger mit großer Bravour. Zusammen mit den sieben Bläsern spielte er auf dem Jagdhorn den Jägermarsch Nummer 3. Der anschließende große Applaus der Braut sowie der Gäste, erfreute das nicht alltägliche Ensemble vor der Pfarrkirche sichtlich. Zur weltlichen Feier ging es in die Schlossschänke Friedenfels. (Bilder zum vergrößern anklicken).

               
        
            

Eine super Stimmung, passendes Wetter, vor allem aber das abwechslungsreiche Programm mit zwei erfolgreichen Olympiateilnehmern, bescherte dem TSV Friedenfels einen kurzweiligen Nachmittag. Spaß am Sport und der Bewegung stand beim Sporttag in und an der Steinwaldhalle im Vordergrund. Die Abteilungen Eisstock, Fußball, Kinderturnen und Klettern präsentierten sich umfangreich und animierten Gäste und Besucher zum mitmachen. Die angebotenen Aktivitäten wurden dabei gerne angenommen. Absoluter Höhepunkt: Die Anwesenheit der zweifachen Bronzemedaillengewinner bei den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang, Clara Klug und Martin Härtl. Ein ausführlicher Bericht folgt, weitere Bilder von der Veranstaltung hier.

               
        
            

Der Grund war hinreichend bekannt, der Anlass jedoch verlief etwas melancholisch für alle Beteiligten. In einer kleinen Feierstunde im TSV-Sportheim verabschiedeten die Fußball-Spartenleiter Christian Härtl und Daniel Maier, den Trainer der I. und II. Mannschaft, Edwin (Eddi) Bauer. Dabei liesen sie kurz die vergangenen zwei Jahre Revue passieren und erinnerten an die zahlreichen Vorgespräche vor der Verpflichtung. Ihr Dank galt Bauer zudem für den eingeschlagenen Weg und die Integrierung zahlreicher junger Akteure in den Herrenmannschaften. Nicht leicht war der Abschied auch für den scheidenden Trainer. „Eddi“ dankte seinen Schützlingen für die tollen zwei Jahre und versprach sofern es die Zeit zulässt, das eine oder andere Heimspiel der TSV-Akteure künftig zu besuchen. Außerdem freute ihn besonders, dass zu seiner kurzfristigen Verabschiedung so viele Spieler gekommen waren. Beide Seiten betonten zudem, den stets ehrlichen Umgang miteinander. Ein großer Präsentkorb sowie ein Mannschaftsfoto, war das abschließende sichtbare Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung.

               
        
            

Kein anderes Fest versetzt alljährlich die Abteilung Fußball derart in Feierlaune. Los ging es am Vatertag in diesem Jahr mit einer kleinen Wanderung. Das schöne Wetter nutzten zahlreiche Hobbykicker zur Teilnahme. Überraschend – in diesem Jahr johne den Klassiker „Bier und Bollerwagen”. Das flüssige Getränk gab es nämlich ausreichend am Ziel der ersten Pause, auf der Haferdeckmühle. Vor dem TSV-Vereinsheim kümmerten sich zeitglich einige Akteure um eine schmackhafte Besonderheit. Eine gegrillte Sau vom Spieß mit diversen Zutaten fand nach der Rückkehr von der Wanderung großen Zuspruch. Am späten Abend hieß es deshalb „ausverkauft”. Nur langsam konnten sich die Akteure der I. und II. Mannschaft sowie einige Gäste zu später Stunde vom TSV-Heim trennen. „Es hat alles super geklappt”, lobten deshalb am nächsten Tag die Spartenleiter Christian Härtl und Daniel Maier.

               
        
            

Der äußere Rahmen im 26. Jahr der Veranstaltung passte: Ein ideales Laufwetter bei frühlingshaften Temperaturen bescherte der Lauf-Sparte des TSV Friedenfels einen enormen Zuspruch. 286 Läufer waren angemeldet. Auch viele Zuschauer waren diesmal dabei. Ein ausführlicher Bericht folgt. Bildimpressionen und die Ergebnisliste hier ….

               
        
            

Das Ski-Wochenende des TSV Friedenfels war wie in den Vorjahren ein voller Erfolg. Bei teils unterschiedlichen Winterwetter verbrachten 35 Skifahrer drei Skitage am Wilden Kaiser und rund um St. Christina. Pistenspaß pur, zünftige Abende, Aprés Ski und leckeres Essen rundeten ein perfektes Wochenende ab. Allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen und freuen sich auf eine Wiederholung 2019.

               
        
            

Herrliches Winterwetter begleitete am Sonntag (04. März 2018) die Eisstock-Ortsmeisterschaft. Die Eisstock-Abteilung des TSV Friedenfels freute sich als Ausrichter über eine gute Beteiligung und viele Zuschauer. Zehn Mannschaften stellten sich dem Wettbewerb. Ein ausführlicher Bericht, hier ….

Die Siegerliste: 1. Samstagskegler 15:3 Punkte (im Bild links) , 2. Freiwillige Feuerwehr 14:4, 3. „Die Urtypen“ 13:5, 4. Männergesangverein „Frohsinn“ 11:7, 5. Schützenverein Frauenreuth 10:8, 6. Blaslberg 9:9, 7. „Anti-Maierei“ 6:12, 8. Theaterverein 6:12, 9. Wasserwacht Friedenfels 4:14, 10. TSV Sparte Fußball 2:16.

Bilder von der Veranstaltung, hier ….

               
        
            

Der TSV Friedenfels ist um ein markantes Mitglied ärmer. Völlig überraschend verstarb am 14. Februar Milan Tusek. Der 72-jährige war seit 1970 Mitglied im Turn- und Sportverein. Der TSV war ihm ganz besonders am Herzen gelegen. Hier hat der Verstorbene Vieles bewegt und mit vorangebracht. Ob Arbeitseinsätze, Umbaumaßnahmen im Sportheim, Dienst in den Bratwurstständen des Vereins, als „die gute Seele rund um das Sportheim“ war er besonders den Fußballern der I. und II. Mannschaft bekannt. „Er war unser Chefkoch und Schreinermeister“, sagte Fußball-Spartenleiter Christian Härtl und würdigte den Verstorbenenin einer ersten Stellungnahme. Der gelernte Schreiner machte sich in jungen Jahren beim TSV Erbendorf und nach seinem Wohnortwechsel 1969 nach Friedenfels, beim TSV Friedenfels einen Namen als engagierter Fußballer. Seither begleitet ihn auch der von Trainer Tschik Cajkovski geprägte Spruch “Kleines, dickes Müller”, den viele seiner Freunde und Bekannten stets schon von weiten scherzhaft riefen. Im Fußballsport sowie als langjähriger Fan des Bundesligaclubs Borussia Mönchengladbach ist der Jubilar stets am Boden geblieben. Aktiv war er auch lange Jahre in der TSV-Sparte Tischtennis. Hier gehörte er der Herrenmannschaft an und beteiligte sich in früheren Jahren an den beliebten Ortsmeisterschaften. Seine zweite Leidenschaft neben dem Sportverein galt den Brieftauben. Seine Taubenschläge waren mit äußerst wertvollen Tieren bestückt. Regelmäßig bezog er von renommierten und international bekannten deutschen Schlaggemeinschaften Spitzentauben. Der Turn- und Sportverein Friedenfels wird Milan Tusek ein ehrendes Gedenken bewahren.

               
        
            

Zum zweiten Mal ist die Damenmannschaft der Sparte Fußball im TSV Friedenfels Gastgeber eines Fußball-Hallenturniers. Den Sieg holt die Mannschaft “D’ Stoußer”. Zwölf Mannschaften – Männer und Frauen – kämpften in der Steinwaldhalle fair um Punkte und Tore und natürlich um die großen Siegerpokale und vielen Sachpreise. Die TSV-Fußballerinnen mit ihrem Trainer Carsten Schlicht wussten als Ausrichter zu überzeugen und boten den beteiligten Teams und Zuschauern eine bestens vorbereitete Veranstaltung. Über das zahlreiche Lob der teilnehmenden Mannschaften freuten sich die Frauen. Sie kümmerten sich nicht nur um die Organisation; sie stellten zudem zwei Mannschaften, die so manches rein männliche Team in den Schatten stellten. Carsten Schlicht und Johannes Härtl nahmen abschließend die Siegerehrung vor und übergaben an das Siegerteam “D’ Stoußer” mit Hendrik Dietz, Moritz Fischer, Carsten Schlicht, Thomas Schuster, Christoph Meister und Michael Wittmann die Auszeichnungen und gratulierten zum Titel “TSV-Hallenmeister 2018”. (Ein ausführlicher Bericht folgt in der Tagespresse).

               
        
            

Mit einer tollen Mannschaftsleistung sicherten sich die  Eisstock-Schützen des TSV Friedenfels in der Herren-Bezirksoberliga mit 25 : 29 Punkten den 17. Tabellenplatz. Mit diesem Ergebnis gehört die Sparte Eisstock ein weiteres Jahr der Bezirksoberliga an. Im Eisstation Mitterteich kämpften Thomas Beer, Andreas Höfler, Manuel Streim und  Walter Trottmann an zwei Wettbewerbstagen um die Punkte. Insgesamt stand die Mannschaft 13 Stunden auf dem Eis und absolvierte 27 Spiele.  Der Grundstein für den Klassenerhalt wurde bereits am ersten Wettkampftag gelegt. Hier schaffte das TSV-Team nach 16 Spielen, 16 : 16 Punkte. Zuversichtlich konnten deshalb die Eisschützen den zweiten Wettbewerbstag bestreiten. Weitere 9 : 13 Punkte verdrängten unliebsame Konkurrenten in die hintere Tabellenhälfte. Die Mannschaften aus der gesamten Oberpfalz und dem Raum Nürnberg lieferten sich oft packende Duelle und das Spiel wurde erst bei der letzten Kehre entschieden. Für den Bezirk 601 gingen die BSG Beyer u.Co. Altenstadt , der FC Kaltenbrunn und der TSV Friedenfels an den Start. Erfreulich aus der Sicht des TSV Friedenfels – Gut eingefügt in die TSV-Mannschaft um die Routiniers Thomas Beer, Andreas Höfler und Walter Trottmann, hat sich der Jugendliche Manuel Streim. Er startete zum ersten Mal in der Bezirksoberliga und trug zu der geschlossenen Mannschaftsleistung erheblich bei. Im Bild die Eisstock-Schützen des TSV Friedenfels mit (von links) Walter Trottmann, Manuel Streim, Andreas Höfler und Thomas Beer.

               
        
            

„Der Förderverein kümmert sich um die Sparten im TSV Friedenfels”, resümierte ihr Vorsitzender Karl Trottmann. Zum Fußball-Hallenturnier der Damenmannschaft überreichten die Verantwortlichen der Fördervereinigung 150 Euro. Große Freude herrschte deshalb bei Trainer Carsten Schlicht und seiner Mannschaft, die das beliebte Turnier am 20. Januar mit 12 Mannschaften organisiert hatten. Ein ausführlicher Bericht und die Siegerliste folgen nach der Siegerehrung. Im Bild die Damenmannschaft mit dem Vorsitzenden des TSV-Fördervereins, Karl Trottmann und Trainer Carsten Schlicht (vorne, Dritter und Vierter von links) bei der Spendenübergabe vor Spielbeginn.

               
        
            

Bereits zum 26. Mal veranstaltete die Abteilung Tischtennis ihre Ortsmeisterschaft. Robert Mertl ging dabei als Sieger hervor. Im Doppel gewannen wie im letzten Jahr Markus Münchmeier und Moritz Gärtner. Aufgrund der Teilnahme von nur einer weiblichen Akteurin konnte zum zweiten Mal keine eigene Damenwertung ausgetragen werden. Charlotte Schaumberber trat deshalb bei den Herren an. Hier erkämpfte sie sich den 7. Platz und wurde zudem Ortsmeisterin der Damen. Weitere Infos und ein Bericht von Spartenleiter Gerhard Konz, hier ….

 

               
        
            

Fünf echte Eigengewächse  würdigte am vergangen Sonntag (09.04.) der TSV Friedenfels. Vor dem Spiel gegen die SF Kondrau zeichnete 2. Vorsitzender Helmut Radimerski die Akteure für ihre langjährige Treue zum Verein aus. Für 250 Spiele im Trikot der Herrenmannschaften erhielten Christian Härtl, Johannes Härtl, Jonas Henze und Daniel Maier, je eine silberne Fußball-Statue mit Gravur. Bereits 400 Spiele für den TSV Friedenfels hat Alexander Petrik absolviert.  Bei der Übergabe der Geschenke wünschte Helmut Radimerski den sympathischen Sportlern weiterhin viel Erfolg und noch viele spannende Spiele ohne Verletzungen auf den Fußballplätzen in der Region. Im Bild die Jubilare (kniend von links) Johannes Härtl, Jonas Henze, Daniel Maier, Christian Härtl und Alexander Petrik, die Mannschaftskameraden (hinten links), Schiedsrichter Sebastian Küffner (hinten mitte) sowie der Gegner SF Kondrau (hinten rechts) und 2.TSV-Vorsitzeder Helmut Radimerski (vorne rechts).

               
        
            

Die erste und zweite Mannschaft  der Sparte Fußball des TSV Friedenfels ist stolz auf ihr neues Outfit. Dank einer großzügigen Spende der heimischen Schlossbrauerei, konnte die umfangreiche TSV-Kollektion um eine Allwetterjacke erweitert werden. 1. Vorsitzender Johannes Härtl und die beiden Spartenleiter Christian Härtl und Daniel Maier dankten dem Sponsor. Geschäftsführer Thomas Schultes betonte, dass die heimische Brauerei dem Sportverein gerne helfe und er selbst freue sich auf eine erfolgreiche Rückrunde der beiden Mannschaften.